Private Zahnzusatzversicherung Hohe Anfangsleistungen

Ein schönes Lächeln wird immer wichtiger in unserer Gesellschaft. Wer schlechte Zähne hat, traut sich aus Scham oftmals nicht mehr unter Menschen zu gehen Folge, der soziale Abstieg!

Schöne Zähne sind oftmals nicht nur eine Frage guter Pflege, sondern leider auch eine Frage des Geldbeutels. Wer schon mal Kronen, Brücken oder Implantate bekommen hat, weiß genau, wovon ich spreche.

Dank neuer Gebührenordnung per 1.1.2012 werden die Kosten für teuren Zahnersatz auch in Zukunft eher weiter steigen. Wer sich gegen mögliche Kosten einer teuren Zahnsanierung (die mit Implantaten, etc. gut und gerne auch mal 20.000 Euro kosten kann!) absichern möchte, ist gut beraten rechtzeitig eine private Zahnzusatzversicherung abzuschließen.

Rechtzeitig bedeutet, dass der Abschluss zu einem Zeitpunkt erfolgen sollte, wo noch keinerlei Zahnschäden diagnostiziert oder konkret absehbar sind. Verpasst man nämlich diesen Zeitpunkt, dann leistet die Versicherung nicht mehr für alle vor Vertragsbeginn eingetretenen Versicherungsfälle.

Sie sollten sich also möglichst frühzeitig absichern, auch wenn Sie der Meinung sind, dass Sie in nächster Zeit noch keine teuren Zahnersatzbehandlungen benötigen werden.

Unserer Erfahrung nach, wünschen die meisten Interessenten eine Zahnversicherung, die nicht erst nach vielen Jahren das Potential hat, höhere Schäden abzusichern, sondern in aller Regel werden Zahnzusatzversicherungen bevorzugt, die auch in den ersten Jahren schon höhere Leistungen abdecken, sofern der Fall der Fälle doch schon früher als gedacht eintritt.
Zahnversicherungen, welche diese Voraussetzung erfüllen sind beispielsweise die folgenden:

– CSS Zahnzusatzversicherung Flexi (8 Monate Wartezeit, danach bereits unbegrenzter Leistungsanspruch, keine anfängliche Summenstaffelung!)
– R+V Zahnzusatzversicherung Premium Z1+ZV (keine Wartezeit, schon bis zu 10.000 Euro Leistung während der ersten 4 Kalenderjahre, danach unbegrenzt!).

Private Pflegezusatzversicherung bei AXA höchst flexibel

Private Pflegeabsicherung ist derzeit in aller Munde. U.a. das jüngste prominente Beispiel, der an Alzheimer erkrankte ehemalige Bundesliga-Manager Rudi Assauer, macht deutlich, dass sich unsere Gesellschaft in Zukunft immer mehr mit dem Thema Demenz & Pflege beschäftigen muss.

Neben den sozialen Aspekten der Pflegebedürftigkeit, darf man vor allem die finanziellen Aspekte nicht außen vor lassen. Die meisten Menschen wissen bereits, dass die Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung keinen Vollkasko-Schutz bieten. Dennoch haben sich bislang nur wenige Menschen zusätzlich privat gegen Pflegebedürftigkeit abgesichert.
Viele sehen das Risiko zu weit in der Zukunft und sind der Meinung, dass man sich auch später, z.B. mit 50 oder 60 Jahren noch absichern kann.

Ein Plan, der ein großes Risiko birgt:

Private Versicherungsunternehmen verlangen bei Abschluss einer privaten Pflegeversicherung eine Gesundheitsprüfung. Je älter man wird, desto höher das Risiko, dass man im Laufe seines Lebens mehr oder weniger schwer erkranken kann.

Wer schon einmal einen Herzinfarkt hatte, wer schon mal an Krebs erkrankt war oder eine ähnlich schwere Erkrankung hatte, hat dann kaum noch Chancen auf eine private Pflegezusatzversicherung.

Darum gilt: je früher Sie sich absichern, desto besser

Geschätzt werden seitens der Interessenten vor allem flexible Absicherungsmöglichkeiten wie die AXA Pflegeversicherung (Pflegevorsorge Flex). Die Top-Bewertung von Focus Money spricht eine eindeutige Sprache.

Bei AXA können Sie die Leistungen in den einzelnen Pflegestufen absolut flexibel festlegen. So können Sie selbst entscheiden, ob Sie den Fokus eher auf die Absicherung der Schwerstpflegebedürftigkeit legen (z.B. nur Pflegestufe III) oder ob Sie eher in Pflegestufe I & II (welche man wesentlich schneller erreicht und wo auch die durchschnittliche Verweildauer am längsten ist) hoch abgesichert sein möchten.

Im Leistungsfall zahlen Sie bei AXA keine Beiträge weiter und haben das abgesicherte Pflegegeld in voller Höhe zur freien persönlichen Verfügung.